Bei Ebay muss Verkäufer Phishingangriff beweisen

Immer wieder erscheinen Urteile, die sich mit nicht erfüllten Verkäufen bei Ebay ergeben. Nunmehr hatte das LG Coburg einen Fall zu entscheiden, in dem der Verkäufer einen Porsche Carrera zum Sofortkauf für 36.​600,​00 EUR einstellte. Die Käufer nahm diese Sofortkaufoption wahr und bestand auf die Lieferung. Der Verkäufer verweigerte dies jedoch mit der Begründung, dass nicht er das Fahrzeug bei Ebay eingestellt habe sondern er Opfer eines Phishingangriffs geworden sei. Hier verlangte das LG Coburg, dass der Verkäufer dies zu beweisen habe. Tatsächlich konnte aber im Prozess wohl nicht einmal die behauptete Strafanzeige bei der Polizei wegen des Phishingangriffs substantiiert werden. Daher gab das Gericht dem Antrag der Käufer statt und verurteilte den Verkäufer antragsgemäß auf Schadenersatz. Diese Entscheidung zeigt, dass besondere Sorgfalt aufgewandt werden muss, wenn im Rahmen von Onlineplattformen grundsätzlich gehandelt wird. Hier hätte zumindest kurzfristig nach bekannt werden des streitigen Verkaufs des Fahrzeugs gehandelt werden müssen. Einfach nichts tun, war hier wohl die falsche Alternative. Sollte auch bei Ihnen eine derartige Konstellation zum tragen kommen, sprechen Sie uns jederzeit gern an.