BGH: Verjährung bei Kreditbearbeitungsgebühr 10 Jahre

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte sich in jüngerer Zeit mehrfach mit sog. Bearbeitungsentgelten bei Verbraucherdarlehen zu befassen. Während der BGH früher Bearbeitungsentgelt bis zu einem gewissen Satz unbeanstandet gelassen hat, ist eine Umkehr in der Rechtsprechung eingetreten. Nunmehr erachtet der BGH in derartigen Darlehen Bearbeitungsentgelte für unwirksam, da Entgelt für die Gewährung des Darlehens keine zusätzliche Gebühr sei, sondern die vereinbarten Zinsen. In einer aktuellen Entscheidung hatte sich der BGH außerdem mit der Frage der Verjährung zu befassen. Grundsätzlich gilt zwar hier eine dreijährige Verjährungsfrist. Wegen der unklaren Rechtslage und der geänderten Rechtsprechung des BGH soll hier aber die kenntnisunabhängige Verjährungsfrist von 10 Jahren gelten. Dies bedeutet, dass bis ins Jahr 2004 nunmehr ausnahmsweise noch bis zum Jahresende derartige Rückforderungen geltend zu machen sind. Dies möglichst gerichtlich. Sollten Sie Fragen hierzu haben, sprechen Sie uns an.